ADI-Registrierungspflicht

Registrierungspflicht für ausländische Direktinvestitionen nach der Firmenregistrierung -Warum?

Die normative Behandlung ausländischer Direktinvestitionen wurde durch das Gesetz über Devisengeschäfte erweitert, mit der vorgesehenen Pflicht für ausländische Investoren, sich im Zentralregister der Republik Nordmazedonien zu registrieren.

Die Möglichkeit von Investitionstätigkeiten seitens Ausländern in Nordmazedonien ist in der Verfassung festgelegt, während die Rechtslage ausländischer Investitionen und die zulässigen Formen der Investition und des Betriebs im Firmengesetz geregelt sind.

Gesellschafter oder Aktionär in Nordmazedonien kann jede ausländische Person sein, und zwar zu den gleichen Bedingungen, wie sie für die Staatsbürger von Nordmazedonien gelten. Für ausländische Gesellschaften und ausländische Einzelunternehmer, die eine Tätigkeit in Nordmazedonien ausüben, gilt die Regel, dass sie bei der Ausübung dieser Tätigkeit mit inländischen natürlichen und juristischen Personen gleichgestellt sind, es sei denn, es liegen ein internationales Abkommen oder ein Gesetz für Gesellschaften und Einzelunternehmern mit einem bestimmten Geschäftszweck vor, die das nicht erlauben.

Die allgemeine Definition der Direktinvestitionen als eine Art von Kapitaltransaktion weist darauf hin, dass es sich um eine Investition handelt, mit der der ausländische Investor beabsichtigt, einen dauerhaften wirtschaftlichen Bezug herzustellen und / oder sein Recht als Investor auszuüben, eine Handelsgesellschaft oder eine andere juristische Person in Nordmazedonien zu verwalten.

Als Direktinvestitionen gelten:

1) Gründung einer Gesellschaft oder Erhöhung des Grundkapitals einer Gesellschaft, die sich in vollständigem Eigentum des Investors befindet

2) Gründung einer Betriebsstätte

3) Eigentumserwerb an einer bestehenden Gesellschaft

4) Beteiligung an einer neu gegründeten oder bestehenden Gesellschaft, wenn der Investor mehr als 10% des Grundkapitals oder mehr als 10% des Entscheidungsrechts besitzt oder erwirbt

5) Langfristiges Darlehen eines Investors an eine in seinem Eigentum stehende Gesellschaft, mit einer Fälligkeit von fünf Jahren oder mehr

6) Langfristiges Darlehen mit einer Fälligkeit von fünf Jahren oder mehr, wenn das Darlehen einen dauerhaften wirtschaftlichen Bezug herstellen soll und wenn es unter verbundenen Personen vergeben wird

Neben Investitionen in Gesellschaften, die eine juristische Subjektivität haben, kann eine ausländische Person auch eine Betriebsstätte in Nordmazedonien gründen. Die Rechtslage der Betriebsstätte der ausländischen Person entspricht der einer inländischen Betriebsstätte. Diese haben nicht die Eigenschaft einer juristischen Person. Die Betriebsstätte einer ausländischen Person wird im Zentralregister eingetragen und gilt als in der Republik Nordmazedonien ansässig.

Ansässige, in denen ausländische Personen eine Direktinvestition vollzogen haben, sind verpflichtet, die Direktinvestition im Register für Direktinvestitionen beim Zentralregister Nordmazedoniens anzumelden. Die Anmeldefrist beträgt 60 Tage ab dem Datum des Entstehens der Kapitaltransaktion.

Bei allen Fragen rund um die mazedonische Firmengründung und ADI-Registrierungspflicht helfen wir Ihnen oder Ihren Mitarbeitern gerne weiter.